The Jiffy Dress – Simplicity 1609

Hallo Ihr Lieben,

jetzt ist wieder MeMadeMittwoch-Zeit, juhu…

Selbst wenn ich selbst mal nichts einstelle, kann ich hier immer tolle Sachen finden.

Lieben Dank an die Organisatorinnen und Teilnehmerinnen.

Aber jetzt zu meinen Langzeitprojekt, dem berühmt-berüchtigte Jiffy-Kleid. 1609

Zunächst wurde ein Probekleid genäht, dann gings los.

Den Stoff hatte ich ja schon, es erfolgte der Zuschnitt nach der bewährten Vorlage.

Blauer Stoff  AnfangBlauesKleid1  AnfangBlauesKleid2

Allerdings hatte ich zwischendurch eine Blockade und musste – gewissermaßen als Lockerungsübung – zwei schnelle Kleider nähen.

Punktekleid1   IMG_2044

Weiterlesen

Advertisements

Miss Jiffy meets Freddy Quinn

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte noch ein Stöffchen hier rumliegen, das eigentlich für einen Tellerrock gedacht war. Leider hat der Stoff für dieses Projekt nicht ausgereicht.

Da ich aber gerade erst das blaue Jiffy Dress vollendet hatte, lag es doch nahe diesen Schnitt nochmal zu verwenden.

Da nahm das Grauen seinen Lauf 🙂

Ausschneiden – Zusammennähen alles lief (vordergründig) wie am Schnürchen – ich hatte ja schon geübt.

Anprobe:  Oh Schreck, das obere Teil des Kleides war komplett „aus den Fugen“ geraten. Die Armausschnitte hingen sehr tief, der Halsausschnitt ebenfalls.

Zunächst habe ich versucht alles so abzustecken, dass es einigermaßen sitzt und noch mit dem Gedanken gespielt durch ein paar simple Zusammennäh-Aktionen die Passform retten zu können. Das habe ich aber schnell fallen gelassen. Das Problem konnte eigentlich nur in einem missratenen Zuschnitt liegen. Also alles nochmal auseinandergenommen und erkannt: Tatsächlich, der Zuschnitt war völlig verzogen!!

Ab der Taille war alles ok – aber das Oberteil!? – da hat eigentlich gar nichts gestimmt – keine Ahnung wie das passieren konnte.

Ich tendiere dazu meinem Nachbarn die Schuld zu geben, er hat mich doch etwas abgelenkt weil er während das Rasenmähens (ein Hobby von ihm – jeden Tag mindestens 20 min., wahrscheinlich sein Sport) versucht hat den Mäher mit seinem Gesang zu übertönen. „Junge komm bald wieder, bald wieder nach Haus’…

Ich habe das Kleid letztendlich in 2 Teile geschnitten, die Oberteile (Vorder- und Rückenteil) noch mal neu zugeschnitten und wieder zusammengenäht. Stoff für Belege gab es da nicht mehr. Die Alternative war ein silbernes Schrägband, das sieht ok aus.

Der Saum wurde dann nochmal zur Herausforderung – da der Stoff sich ja offensichtlich gerne verzieht und auch die Nadeln gerne rausrutschen habe ich das beinahe nicht mehr hinbekommen. Während der Teepause kam mir dann die geniale Idee, dass mein Sohn das Problem lösen könnte indem er mit dem Zollstock vom Boden aus das Ganze abmisst.Und zwar noch bevor er zur Abschlussfahrt seiner Klasse aufbricht. Super – von dieser Aktion werde ich auf jeden Fall meinen Enkelkindern berichten 😉 „Junge, komm bald wieder, bald wieder nach Haus’…

Nachteil: Die nach unten verlaufenden Nähte treffen jetzt nicht mehr korrekt aufeinander und alles ist ein bißchen schief.

Vorteil: Das Kleid konnte noch gerettet werden 🙂

Und hier das Resultat:
Miss Jiffy meets Freddy Quinn for tea

Punktekleid3  Punktekleid2  Punktekleid1

Uff, jetzt ist erst mal Ruhe bis zur nächsten Aktion…

Miau und Ciao

Eure Simone

The Jiffy Dress – Simplicity 1609

Hallo Ihr Lieben – wie hier schon angedeutet habe ich mich in das Jiffy-Kleid von mad for mod verliebt.

jiffy1-580x833

Zum Schnitt:

Ich glaube bei dem grünen Kleid könnt Ihr ganz gut erkennen, daß das Vorderteil aus 2 Teilen zusammengesetzt ist, in der mittigen Naht könnten also die Knöpfe angenäht werden.

Die Abnäher des Vorderteils sind seitlich und nach unten verlaufend (französische Abnäher).

Das Rückenteil besteht ebenfalls aus 2 Teilen – hier gibt es Abnäher am Halsausschnitt und im Rücken und natürlich den Reißverschluss.

Stoff:

Für das Probekleid habe ich einen hellblauen Baumwollstoff mit Stretchanteil ausgesucht und mich für das Kleid mit der Schleife entschieden.

Die Anleitung war einfach zu verstehen, Tipps zum Vernähen der Belege habe ich mir zusätzlich aus dem Colette Sewing Book geholt und die „Blind Stiches“ auf Youtube nachgeschaut.

Und hier das Ergebnis:

blauesKleidSchleife1   blauesKleidSchleife2

Roarrrrrrrrrrrrr!!

Ich bin zufrieden!!

Änderungen:

Vorderteil wurde im Stoffbruch ausgeschnitten,

unterhalb des Armausschnittes habe ich die Nahtzugabe um 0,5 cm erhöht und das Kleid wurde am Saum gekürzt.

Den Reißverschluss habe ich weggelassen (ich hatte schon einen besorgt, aber der soll im Folgekleid verarbeitet werden).

Zwischendurch habe ich überlegt es an der Taille zu kürzen aber da die vorderen Abnäher ja nach unten verlaufen schien mir diese Idee doch ein wenig zu verwegen.

Für das nächste Kleid habe ich mir einen blauen Baumwollstoff mit Stretchanteil ausgesucht, dazu weißer Stoff für den Kragen (Viskose).

Der blaue Stoff hat einen sehr schönen Leinenlook: Hier schon mal ein Foto:

Blauer Stoff

Eigentlich bin ich jetzt nur noch am Überlegen ob der blaue Stoff den weißen Kragenstoff vielleicht verfärben könnte.

Die Verkäuferin meint, der würde nicht ausfärben und falls doch !!?? würde ein Viskosestoff die Farbe nicht annehmen.

Was meint Ihr zu dieser Theorie, habt Ihr Erfahrungen mit so unterschiedlichen Stofffarben gemacht?

Ich freue mich auf Eure Kommentare und auf Eure Kunstwerke auf MeMadeMittwoch.

Lieben Gruß und einen sonnigen Tag

wünscht

Simone

(Mit dem Kommentarfeld hab ich so meine Schwierigkeiten – in der Artikelvorschau war es noch vorhanden – falls es wieder entfleucht sein sollte bitte einfach auf das Herz oben rechts klicken – DANKE!!)