Frau Müller näht: Shiftkleid – 60er Jahre

Schritt 1:

Die allerbeste Idee seit langem – ich nähe mir ein Kleid.

Ziemlich schnell habe ich einen einfachen Schnitt für ein Kleid gefunden. Das

Shiftdress – 60er-Jahre NR. 107-092012-DL

von Burda sollte es sein. Also hab ich mir den Schnitt besorgt und den Stoff dazu gekauft.

Der Stoff ist ein Wollmischgewebe und fällt schon auseinander wenn ich nur niesen muss.

Hier ein paar Fotos:

Nah5

und hier

Nah6_Fussel

Die Idee zum Nähen verdanke ich übrigens dem Weihnachtskleid Sew Along von Me Made Mittwoch.

Weil ich noch mit der Technik kämpfe und mir auch nicht recht zutraue, dass ich mich an die Termin halten kann werde ich mein persönliches SEW ALONE veranstalten.

Dennoch ist es toll aus der Ferne zu erleben, was hier so alles gezaubert wird.

Schritt 2:

juhu, hier das Teil – eine Grundform ist schon zu erkennen.

IMG_1337

Es rächt sich jetzt aber, dass ich beim Zuschneiden nicht so besonders sorgfältig gearbeitet habe. Die Abnäher sind noch gelungen, aber es fällt etwas schräg.
Das muss dann wohl noch korrigiert werden.

Schritt 3:

Ja – ich mache Fortschritte:

  • der Reißverschluss ist eingenäht
  • die Belege am Halsausschnitt sind zurechtgeschnitten und eingenäht

…es geht voran.

Allerdings ist allerdings festzustellen, dass spontanes Nähen eher etwas für Geübte ist und ich mich besser an die Anleitung halten sollte.

Die Ärmel hab ich weggelassen. Um mir Arbeit zu ersparen – dachte ich zumindest.

An den Schultern hab ich irgendwas falsch gemacht und ewig gebraucht um die Falten, die dadurch entstanden sind halbwegs zu korrigieren.

Das Einnähen der Belege war kompliziert und nur noch durch kreative Stückelei hinzubekommen, was vermutlich mit dem Fehler an den Schulter und der Korrektur zusammenhängt.

Die Seite ist immer noch ein bißchen schief…

Nein – ich gebe nicht auf 🙂

IMG_1439IMG_1440

Aus dem Weihnachtskleid wird vielleicht noch ein Geburtstagskleid!!

Schritt 4:

Der Geburtstag wird nicht verschoben – zum Glück hatte ich heute frei und hab noch ratz – fatz das Innenfutter eingenäht.

Hier ein Foto:

Ich wage es kaum zu sagen, aber das Kleid ist fertig. (Trommelwirbel, Stolz, Jubel 🙂

Alle Macken werden ignoriert – es ist das erste Kleid, das ich genäht habe, ich bin stolz wie Hulle.

Hier gehts zum Resultat

Advertisements